"Bei SCHIEDERMAIR steht der Mandant im Fokus. Wir wollen verstehen, was ihn bewegt."
Team Kanzlei Schiedermair

Dr. Ulf Heil

Dr. Ulf Heil

Rechtsanwalt seit 1981
Fachanwalt für gewerblichen Rechtschutz seit 2007
Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte in Frankfurt am Main seit 2005
  

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Wettbewerbs- und Markenrecht
  • Heilmittelwerberecht
  • Urheber- und Designrecht
  • Äußerungsrecht und Reputationsschutz
  • Vertriebsrecht
  • Prozessführung in diesen Spezialgebieten

Praxisübersicht

  • Seit über 30 Jahren intensive Beratung von Mandanten im Bereich des Wettbewerbsrechts (z. B. Planung und Gestaltung von Werbekampagnen, Claims, etc.) sowie im Bereich des Heilmittelwerberechts, des Presserechts und des Persönlichkeitsschutzes und des Vertriebsrechts
  • Ebenso lange intensive Vertretung von Mandanten auf der Aktiv- und Passivseite vor allen deutschen Spezialgerichten im Bereich des Wettbewerbsrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes sowie auf dem Gebiet des Vertriebsrechts
  • Umfassende Beratung in Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes (Markenrecht, Urheberrecht und Designrecht)
  • Langjährige Erfahrung im Bereich des Vertriebsrechts, insbesondere Franchiserechts. Hier Beratung von Mandanten beim Aufbau und der vertraglichen Gestaltung von Franchisesystemen sowie Unterstützung von Franchisegebern in Rechtsstreitigkeiten mit Franchisenehmern sowie außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten
  • Umfassende Beratung zu allen Fragen der Registrierung gewerblicher Schutzrechte (insbesondere Marken), Markenverwaltung und Überwachung von Marken

Branchenfokus

Süßwaren und Erfrischungsgetränke, Arzneimittel und Medizinprodukte, Kosmetika und Waschmittel, Telekommunikation, Spielwaren, Konsumgüter und Dienstleistungen, Kulturbetrieb

Repräsentative Mandate

  • Vertretung von Ferrero Deutschland in wettbewerbs- und markenrechtlichen Auseinandersetzungen mit Plagiatoren über alle Instanzen
  • Beratung der Coca-Cola GmbH in wettbewerbsrechtlichen Fragen
  • Wettbewerbsrechtliche Vertretung eines bedeutenden Pharmaunternehmens in zahlreichen gerichtlichen Auseinandersetzungen mit einem der weltgrößten Wettbewerber in allen Instanzen
  • Umfassende wettbewerbsrechtliche und vertriebsrechtliche Beratung der Mattel GmbH
  • Vertretung eines bekannten Süßwarenherstellers bei der Verteidigung seiner Rechte an der traditionellen Osterhasenfigur gegen den Lindt-„Goldhasen“ (sieben Instanzen in 11 Jahren)
  • Gerichtliche Vertretung eines Bundeslandes im Urheberrechtstreit um sein Staatswappen
  • Wettbewerbsrechtliche und vertriebsrechtliche Beratung und Vertretung in gerichtlichen Auseinandersetzungen eines großen Herstellers von Produkten aus der Kosmetik- und Waschmittelindustrie
  • Wettbewerbsrechtliche und vertriebsrechtliche Beratung eines internationalen Herstellers von Haushaltsgeräten und Geräten im Bereich der Körperpflege
  • Wettbewerbsrechtliche Vertretung eines bundesweit tätigen Vertreibers von Regalsystemen wegen  Nachahmung in allen Instanzen
  • Vertriebsrechtliche Beratung und Vertretung eines der größten Anbieter von Fertighäusern
  • Franchiserechtliche Beratung mehrerer Unternehmen der Systemgastronomie
  • Umfassende wettbewerbsrechtliche und franchiserechtliche Beratung und Vertretung in gerichtlichen Auseinandersetzung des europaweit führenden Franchiseunternehmens im Bereich der Renovierungsdienstleistungen

Veröffentlichungen und Vorträge

Auswahl

  • Erstbegehungsgefahr durch Ausstellen auf internationaler Fachmesse, WRP 2015, 688 ff.
  • Franchising, in: Münchener Vertragshandbuch Band 2 I,  7. Auflage München 2015 (gemeinsam mit Dr. Achim Wagner)
  • 5 €-Gutschein eines Apothekers für OTC-Produkte, MPR 2013, 209 ff.
  • Ist „geringwertig“ und „nicht übertrieben“ beim Zuwendungsverbot des § 7 HWG dasselbe?, MPR 2013, 172 ff.
  • "Mit Brief und Siegel", MARKENARTIKEL Heft 3/2013, 74
  • Kostenloses Zurverfügungstellen eines Medizinprodukts als unzulässige Zuwendung nach § 7 HWG, MPR 2012, 79
  • Missbrauch von Gewinnspielen, Absatzwirtschaft Heft 2/2007, 52
  • Werbung mit Gewinnspielen, Absatzwirtschaft Heft 7/2006, 54
  • Bei Produktsicherheit gehen Hersteller besser auf Nummer sicher, Lebensmittelzeitung-Nonfoods trends 1/2005, 16
  • Kodifizierter Rechtsbruchtatbestand und Generalklausel - Zur Bedeutung des Marktbezugs im neuen UWG, WRP 2005, 20 (gemeinsam mit Anette Gärtner)
  • Neues Wettbewerbsrecht: Wechselwirkungen zwischen UWG und Datenschutz, RDV 2004, 205
  • In-Vitro-Diagnostika - Der Einsatz weicht von der Zweckbestimmung des Herstellers ab: Pflichten und Haftung des Anwenders, Medizinprodukte Journal 2003, 112
  • Haftung der Hersteller und Anwender für Medizinprodukte, in: Anhalt/Dieners, Handbuch des Medizinproduktrechts, München 2003
  • Rechtliche Aspekte des Direktmarketing, in: Gündling, Erfolg durch Direktmarketing, Neuwied 2002
  • Werberecht im Internet, in: Dallmer, Das Handbuch - Direct Marketing & More, Wiesbaden 2002
  • E-Mail-Werbung - Was geht, was geht nicht? Aktueller Stand und Perspektiven, w&v-Jahrbuch Ganz direkt 2001, 42
  • Gewinnspiele - Eine unendliche Geschichte?, WRP 1998, 839
  • Zur dreifachen Schadensberechnung bei Übernahme sonderrechtlich nicht geschützter Leistungen, GRUR 1994, 26 (gemeinsam mit Dr. Michael Roos)
  • Der urheberrechtliche Vergütungsanspruch bei Vermietung (§ 27 UrhG), CR 1990, 182
  • Zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit von Gewinnspielen, WRP 1989, 647
  • Zahlreiche sonstige Fachbeiträge zu wettbewerbs- und heilmittelwerberechtlichen Themen in den einschlägigen Fachzeitschriften (GRUR; WRP; MPR)
  • Diverse Kurzpublikationen und Kolumnen in Allgemeinzeitschriften und Tageszeitungen

Mitgliedschaften und Tätigkeiten

  • Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)
  • Internationale Vereinigung für den Schutz des geistigen Eigentums (AIPPI)
  • IZG Interdisziplinäres Zentrum für Geistiges Eigentum an der Universität Mannheim e.V.
  • Deutscher Franchise Verband e.V. (DFV)
  • Deutscher Juristentag e.V.

Ausbildung und Karriere

Dr. Ulf Heil ist Rechtsanwalt und Partner der SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft in Frankfurt am Main. Er ist Mitglied der IP-Gruppe und spezialisiert im Bereich des Wettbewerbsrechts, des Marken- und Urheberrechts sowie des Vertriebsrechts.

Vor dem Beitritt zu SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte war Dr. Heil sieben Jahre Rechtsanwalt und Sozius in einer Bochumer Sozietät und anschließend siebzehn Jahre als Rechtsanwalt und Partner in der internationalen Sozietät Clifford Chance (vormals Pünder, Volhard, Weber & Axster) in deren Frankfurter Büro tätig.

Dr. Heil studierte Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum. 1983 wurde ihm der Titel Dr. jur. verliehen.

Seit 2005 ist Dr. Heil Richter am Hessischen Anwaltsgerichtshof.

Seit 2012 übt Dr. Heil einen Lehrauftrag der Hochschule für Musik und Gestaltende Kunst Frankfurt am Main für das Fach Urheberrecht aus.

Berufliche Anerkennung

Diverse Ausgaben von JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien: Ulf Heil wird als „sehr erfahren, zuverlässig, kompetent, Top-Verhandler“ und als Anwalt bezeichnet, der „die Sachen schriftlich und mündlich auf den Punkt bringt“. Ihm wird eine „hochprofessionelle Beratung im Markenrecht“ sowie ein „sehr souveränes Auftreten vor Gericht“ attestiert.

Darüber hinaus ist Ulf Heil in der Veröffentlichung von World Trademark Review als einer der „World's Leading Trademark Professionals 2017“ gelistet.

Ferner erhielt der Bereich Markenrecht vom Magazin FOCUS die Auszeichnung „Top-Wirtschaftskanzlei 2015“.

Sprachen

Deutsch
Englisch